Sporternährung ist wichtiger, als man vielleicht annehmen würde.

Gut, sicherlich weiß jeder, dass Nahrung Energie liefert, die man für den Sport benötigt, aber wie sehr man die sportlichen Erfolge durch die Auswahl der Speisen, die man zu sich nimmt, beeinflussen kann, das ist nicht ganz so offensichtlich. Es macht etwa für den Erfolg eines Fitness-Programms einen sehr starken Unterschied aus, ob man nun abends Gemüse oder einen Bohnensalat zu sich nimmt. Wer seine Sporternährung so gestaltet, dass er am Tag vor einem Wettkampf Pasta ohne Ende zu sich nimmt, der mag vielleicht von Unwissenden hören, dass er sich seine Leichtigkeit und seine Energie so nur nimmt, dass die Verdauung Probleme machen könnte oder dass jedes Gramm zu viel auf den Rippen über Sieg oder Niederlage entscheiden kann, aber tatsächlich weiß der Eingeweihte in die Regeln und Auswirkungen der Sporternährung, dass er mit seinem Kohlehydrate-Überschuss durch den riesigen Teller Spaghetti am Vortag des entscheidenden sportlichen Kräftemessens genau richtig liegt.

Liefern Kohlehydrate doch die Energie am nächsten Tag, wo sie in pure Kraft verwandelt werden können. Sporternährung wird in vielen Fitness-Centern und Trainingshallen angeboten, auch Shops aus dem Internet liefern die wichtigen Supplements, das sind Substanzen, die den Körper unterstützen und die Ernährung dort, wo es nötig oder einfach hilfreich ist, ergänzen, frei Haus. Ein wenig einlesen sollte man sich schon, zu wissen, was ein besonderes Produkt zur Sporternährung bewirkt, gibt große Einsicht in die körperlichen Vorgänge, die vor, während und nach dem Training ablaufen, und kann Hinweise darauf geben, wo bestimmte Fehler oder Mängel liegen, die die Steigerung der persönlichen Leistung hemmen können. Sport Ernährung ist ein Teil der Sportwissenschaften, faszinierend sind die Mechanismen der Nahrungsverwertung, des Muskelaufbau und vor allem, die Ausmaße, mit denen solche körperlichen Vorgänge beeinflusst werden.

Auch die Herstellung der Sporternährung ist eine Wissenschaft an sich, immerhin müssen Verfahren entwickelt werden, die die benötigten Substanzen extrahieren, ohne sie zu beschädigen und die Wirksamkeit im Körper muss aufrecht erhalten werden, nicht wenige Produkte der Sporternährung verlieren immer noch an Effizienz, indem sie zum Beispiel die Magensäure bei der Verdauung nicht unbeschädigt überstehen oder den Darm nicht verlassen können. Neue Aufschlüsse im Gebiet der Medizin, der Ernährungswissenschaften und in der Sportwissenschaft werden täglich gemacht. Interessant ist, dass die meisten Beobachtungen, auf denen der Stand der Wissenschaft hinter der Sporternährung sich heute befindet und auf denen er gründet, von der Volksheilkunde und dem Wissen der Menschen inspiriert wird, denn diese hat rückwirkend gesehen, meist absolut recht mit den sogenannten Hausmittelchen gegen so ziemlich jede kleinere oder größere Beschwerde.

Natürlich geht die Forschung hinter der Sporternährung über die Heilung von Störungen hinaus,

hier geht es viel mehr um Bereiche wie Muskelaufbau, Fettstoffwechsel, optimale Kraftbereitstellung der Muskeln und das Verhindern des Muskelaufbaus. Doch auch Ausdauer, Schnelligkeit, Reaktionsvermögen und andere für eine Sportart wichtige Eigenschaften, können durch Sporternährung verbessert, verfeinert werden. Beim Muskelaufbau denkt man sofort an die Unmengen an Eiweiß, die breite Bodybuilder verzehren müssen, und hat damit im Grunde recht, was ihre Sporternährung angeht. Doch viel genauer wissen meist die Bodybuilder Bescheid, was welche Aminosäure im Körper bewirkt und so wird Sporternährung zu einem gezielten Einsatz verwendet. Sporternährung kann in diesen genau bemessenen Dosierungen vor allem in Bereichen Ergebnisse zeigen, in denen Leistungssportler selbst in kleinsten Einheiten gemessen werden, wenn es etwa um Millisekunden Vorsprung geht.

Tatsächlich sind alle Sportler, die in solchen Wettkämpfen antreten, so ziemlich auf demselben, nämlich auf dem höchsten körperlichen Trainingsniveau, doch über die Millisekunden Vorsprung entscheidet meist die Tagesform. Und die ist vom Schlaf, von der geistigen Einstellung aber auch von der Sporternährung abhängig. Die richtige Sporternährung kann etwa belastete Muskeln verbessert regenerieren, kann dazu beitragen, bei der Belastung eines Muskels mehr Kraft aus diesem herausholen, kann Ausdauer liefern oder die Beweglichkeit der Gelenke erhöhen. Dazu muss man aber auch verstehen, wie diese Supplements wirken, wie lange sie brauchen, um ihre Wirkung zu entfalten, damit man rechtzeitig beginnt, sie einzunehmen und welche anderen Effekte die Sporternährung nach sich ziehen kann. Und nicht zuletzt muss sich die Sportwissenschaft damit beschäftigen, diese Erkenntnisse an einzelne Menschen anzupassen und zu messen und außerdem muss ein gewisses Maß an Körperkenntnis vorhanden sein, um überhaupt zu erkennen, welche Eigenschaft benötigt und durch Sporternährung verbessert werden kann.

Sporternährung darf jeder zu sich nehmen, sie hat im Grunde auch keine oder zumindest kaum negative Auswirkungen, außer dass man etwa, um beim Beispiel Eiweißkonsum zu bleiben, erheblich an Gewicht zulegen kann, dass man sich nicht wünschte, wenn man nicht damit umzugehen weiß. Es muss dem Anwender klar sein, wie viel er wann von einem bestimmten Produkt der Sporternährung zu sich nehmen soll, wenn er etwa zu viel davon einnimmt, muss er beispielsweise mit unangenehmen Ausscheidungs- oder Verdauungsproblemen rechnen.


Weiterführende Informationen: 

Zurück

Newsletter-Anmeldung:

Modified-Design-Template erstellt von www.squidio.de

Athleticsfood © 2014
do not copy