Muskulös mit Masseaufbau Ernährung  

Ein männlicher, gestählter Körper, muskulös und kräftig, das ist der Traum vieler Menschen. Wahrscheinlich sogar eher der Traum von vielen Männern, als die Sehnsucht der Frauen. Ein starker, kräftiger Körperbau wird aber selten einfach so von der Natur mitgegeben. Sicherlich gibt es Unterschiede im Körperbau bei Männern, es gibt schmälere, breitere, kleinere und größere aber durch gezieltes Training, Masseaufbau Ernährung und einer Portion gesunder männlicher Eitelkeit und dem Willen, seine eigene volle Kraft zu entfalten, kann jeder Mann das Beste aus seinem Körper herausholen. Auch kleine Männer können muskulös sein. Ob drahtig oder schwer, Masseaufbau Ernährung kann schnell das Training beschleunigen, vor allem mit dem Ziel, zu einem geballten Muskelpaket zu werden. Masseaufbau Ernährung bezieht sich vor allem auf einen hohen Konsum von Eiweiß und somit Aminosäuren, die die Muskeln versorgen und die Energie, die verstärkt aus den Fettdepots geholt wird, für den Kraftaufbau zu nutzen erlauben.  

Wer Masseaufbau Ernährung betreibt kommt um Protein nicht herum

Proteinpulver und Supplements wie Weight Gainer sind hier eine gute Hilfe, ebenfalls kann man Creatin in die Masseaufbau Ernährung einbauen, was die Muskeln so richtig stählen kann. Doch muss man logischerweise noch mehr Nahrung zu sich nehmen, als man es sonst getan hat, um an Gewicht und Masse zuzulegen. Wer normal weiter isst und sich nicht auf Masseaufbau Ernährung umstellt, der wird, bei ausreichender Zufuhr von Eiweiß und allen wichtigen Nährstoffen zwar auch Muskeln aufbauen, allerdings ausnahmslos die, die die Figur, also der Körperbau vorgibt. Sicherlich wird man stärker und auch die Gliedmaßen werden von immer festeren Muskeln umhüllt, aber das ist nicht dasselbe, wie mit Masseaufbau Ernährung an Umfang an den Armen, der Brust, den Oberschenkeln zuzunehmen.  

Masseaufbau Ernährung sollte mit einem Ernährungsplan angeleitet werden, sonst kommt man durcheinander oder fällt wieder in sein altes Essverhalten zurück. Man muss wirklich erst einmal entgegen seinem Sättigungsgefühl doch noch etwas mehr essen, denn man legt ja nicht einfach nur so zum Spaß mehr Gewicht an, man trainiert ja auch noch. Und intensiver Sport verbraucht wiederum mehr Kalorien als sonst. Man isst also schon automatisch mehr, weil man mehr Energie verbraucht als üblich, dann braucht, es aber noch eine Portion mehr, um noch zusätzliche Masse anzulegen. Das hört sich ziemlich qualvoll an, mit einem Plan für die Masseaufbau Ernährung ist das aber ganz einfach. Da wird geplant, wann welcher Eiweiß-Gehalt nötig ist. Zum Beispiel wird Creatin in den ersten zwei Wochen doppelt so häufig eingenommen, wie nach dieser Einstiegsphase, das sollte man unbedingt in einem Plan für Masseaufbau Ernährung mit Creatin festhalten.  

Auch gibt es bestimmte Protein-Präparate, die besonders auf den Masseaufbau hin angelegt sind, auch die sollten nach den angegebenen Regeln eingenommen werden, damit sich die Wirkung optimal entfalten kann. Man sollte nicht ausschließlich versuchen, durch besonders fettreiche oder nährstoffarme süße Nahrung zuzunehmen. Das tut dem Körper nicht gut und macht träge, müde und verschlackt den Körper regelrecht, der endlich durch Training, Ruhe, Herausforderung, Masseaufbau Ernährung, Stolz auf ihn und die viele Aufmerksamkeit aufblüht. Ja, der männliche Körper entfaltet seine Kraft, seine Stärke und seinen Willen erst so wirklich in diesem Klima. Wer dann alles zerstören möchte, der greift nur noch zu Fast Food, bewegt sich nicht mehr oder isst kaum etwas, um dann, wenn einmal wieder eine Trainingseinheit stattfinden sollte, energielos wieder an den Anfang zurückgeworfen ist. Und am besten noch Muskeln abbaut als stärkt. Die Masseaufbau Ernährung muss also sehr viel mehr Energie liefern, als man es gewohnt ist. Am besten überlegt man, wie viel man normalerweise isst und versucht die tägliche Kalorienzufuhr dauerhaft um 1000 Kalorien zu erhöhen. Hier zeigen sich schon die ersten Erfolge, wenn man durchhält. Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß sind die Grundpfeiler der Masseaufbau Ernährung. Klar, ohne Eiweiß können Muskeln nicht aufgebaut werden und, wenn viele Muskeln extrem gestählt werden sollen, dann muss besonders viel Eiweiß her. Kohlenhydrate finden sich in gesunder Form in Reis, in Nudeln, in Brot und natürlich auch in allem, was Zucker enthält, sowie Kuchen und Süßigkeiten. (Mit diesen beiden sollte man es aber nicht übertreiben.)

 

Kohlehydrate haben in der Masseaufbau Ernährung einen besonderen Stellenwert. Sie „wirken“ nämlich erst am nächsten Tag. Das bedeutet, dass die Leistung bei einem Training nicht von den ein paar Stunden zuvor verzehrten Kohlehydraten abhängt, sondern von denen am Vortag! Das ist der Grund, warum sich gerade Leistungssportler am Tag vor einem Training mit dem Verzehr von ganzen Töpfen voller Nudeln quälen. Kohlenhydrate liefern Energie pur. Wer keinen Sport betreibt, der merkt das auch schnell an dem wohl eher unerwünschten Masseaufbau, der sich dann in Fett verwandelt. Fette kommen in der Masseaufbau Ernährung auch vor. Erstens als Energielieferant, zweitens sind einige Vitamine, die der Sportler braucht, fettlöslich, das bedeutet, sie können überhaupt nur mit Fett zusammen ihre Wirkung entfalten. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente braucht man auch. Wenn man nicht nur ungesundes Junk-Food konsumiert, um Masse aufzubauen, sondern hochwertige Nahrung bevorzugt, müsste der Bedarf so ziemlich abgedeckt sein.


 

Zurück

Newsletter-Anmeldung:

Modified-Design-Template erstellt von www.squidio.de

Athleticsfood © 2014
do not copy