Waschbrettbauch, mit Bauchmuskeltraining für Sixpack

Unterschiedliche Mythen über das Bauchmuskeltraining auf dem Weg zum Sixpack/Waschbrettbauch verhindern einen Erfolg!

Kein anderes männliches Schönheitsideal wird in den Medien so oft erwähnt, wie der Waschbrettbauch, auch Sixpack genannt. Der Begriff kommt von dem Sechserpack-Dosenbier, das es früher noch gab und die ähnliche Anordnung der Muskeln, wie der Sixpack am Bauch besitzt.

Bauchmuskeltraining, aber wie ?

Jeder Mann oder auch viele Frauen träumen davon einen Sixpack zu besitzen, nur ist es oft nicht so leicht das richtige Bauchmuskeltraining + Bauchmuskeltrainer zu finden. Woran liegt das? Fehlendes Durchhaltevermögen + Motivation?

Dies sind wahrscheinlich oft die Gründe.Aber nicht selten kommen falsche Methoden beim Bauchmuskeltraining + falsche Prioritäten dazu. Es mit Sicherheit nicht wirklich förderlich jeden Tag Hunderte von Sit-ups im Bauchmuskeltraining zu absolvieren. Auch wird man einen Sixpack bzw. Waschbrettbauch nie erhalten, falls man sich nur auf den Bauch fixiert sowie nur einseitiges Bauchmuskeltraining durchführt. 

Nach einer Zeit mit wenigen Erfolgen schwindet dann oft die Motivation und das Projekt Waschbrettbauch bzw. Sixpack wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Dieses Spiel wiederholt sich dann im Jahreswechsel. Dabei ist es gar nicht so schwer einen Waschbrettbauch oder Sixpack zu erhalten, wenn man nur weiß, worauf es wirklich ankommt und wie man wirklich effektives Bauchmuskeltraining durchführt.  

Das funktioniert nun das richtige Bauchmuskeltraining?

Die ständige Wiederholung des Bauchmuskeltraining zum Muskelaufbau richtet sich keinesfalls nach dem Prinzip "Viel bringt viel". Im Gegenteil, der Bauchmuskelbereich erfüllt eine Stützfunktion für den Körper, worauf er dann öfter in der Woche als einmal zum Muskelaufbau gereizt werden kann, es führt jedoch zu Übertraining wenn wir ständig übermäßig trainieren bzw. zu viel Sätze beim Bauchmuskeltraining ausführen oder zu viele Wiederholungen machen. Der Bauchmuskel wird dann nicht mehr optimal gereizt durch einen stupiden Bewegungsablauf der keinen Erfolg bringen wird. 

Beispiel für falsches Bauchmuskeltraining 

Bauchmuskeltraining jeden Tag in der Woche:

  • 5x Crunches 50 WH
  • 5x Beinheben 50 WH
  • 3x seitl. Rumpfheben 30 WH
  • 5x eingedrehte SitUps auf der Liege 25 WH re. und 25 WH li.


Tägliches, intensives Bauchmuskeltraining überfordert die Bauchmuskulatur + ein optimales Muskelwachstum wird gehemmt. Wie alle anderen Muskeln im Körper benötigen auch Bauchmuskeln neben einem ständigen Training genügend Regenerationsphasen für optimales Muskelwachstum. 

Effektives Bauchmuskeltraining dauert in der Regel nicht länger als 10 Minuten.  

Folgende Nahrungsergänzungen unterstützen Ihr Bauchmuskeltraining: 

Protein/Eiweiß mit wenig Kohlenhydrate, Thermoburner und Guarana

Folgende Produkte sollten Sie beim Bauchmuskeltraining meiden:


 

Zurück

Newsletter-Anmeldung:

Modified-Design-Template erstellt von www.squidio.de

Athleticsfood © 2014
do not copy