Creatin Kur Wirkung

Inzwischen werden Nahrungszusätze von Jung und Alt eingenommen, wenn es darum geht, die sportlichen Erfolge zu unterstützen. Diese Nahrungszusätze kennt jeder, doch gerade die Amateure sind bei der Auswahl von Nahrungsergänzungsmitteln und Sportnahrung schnell überfordert. Zum einen liegt das daran, dass es eine sehr große Auswahl gibt und zum zweiten an den verschiedenen Möglichkeiten, wie man sein Training unterstützen kann.

An erster Stelle sollte immer die Ernährung stehen, die Gesund und ausgewogen sein sollte. Denn diese geht dem eigenen Stoffwechsel voraus. Wenn die Ernährung stimmt, dann kann man damit beginnen, das tägliche Defizit auszugleichen. Das kann man beispielsweise mit einer Creatin Kur machen oder durch die Einnahme von Zink, Magnesium und anderen.

Eine Creatin Kur oder Daueraufnahme?

Zuerst muss man für sich selbst entscheiden, ob man die Creatin Kur von 8 - 12 Wochen machen will oder die Daueraufnahme vorzieht. Bei beiden Möglichkeiten gibt es Vor- und Nachteile. Bei der Daueraufnahme kann man von den positiven Vorteilen bzw. Effekten profitieren, während der kompletten Einnahmezeit und man hat auch weniger Nebenwirkungen durch die niedrigere Dosierung. Der Nachteil ist, dass die Kraft- und Gewichtszunahme nicht so schnell vonstatten geht, man aber von der langfristigen Steigerung profitiert.

Creatin Kur Nebenwirkungen

Bei der Creatin Kur sieht es da anders aus. Hier profitiert der Sportler von einer schnellen Kraft- und Gewichtszunahme (ab 3g Creatin täglich), was zugleich auch der erste und letzte Vorteil ist. Die Nachteile liegen darin, dass der positive Effekt des Kreatin nur von kurzer Dauer ist und man mit einem Kraft- und Gewichtsverlust nach dem Kurende rechnen muss. Zudem besteht die Gefahr auf Nebenwirkungen, da man das Creatin in einer höheren Creatin Dosierung einnimmt.


 Weitere interessante Themen:

Zurück

Newsletter-Anmeldung:

Modified-Design-Template erstellt von www.squidio.de

Athleticsfood © 2014
do not copy