Createston, fast schon ein Creatin-Matrix Klassiker

Muskelaufbau mittels diätetischer Lebensmittel zu unterstützen, ist möglich. Nicht immer müssen es gleich Steroide oder Testosteron -Spritzen sein, die dem Bodybuilder helfen können, einen Körper, der von kräftigen, definierten und großen Muskeln gestählt ist, zu erlangen und zu diesen Körperbau auch aufrecht zu erhalten. 

Mit Createston ist ein neues Mittel auf dem Markt, das absolut frei von Substanzen ist, die in den Bereich Doping fallen, das aber sehr schnell und stark den Muskelaufbau unterstützen kann.

Viele Sportler kennen das Problem, erst trainiert man intensiv, nach der Anfangsphase, in der der Körper die Umstellung vom Nichts-tun zum Sportler durchmacht, besticht die Effektivität des Trainings. Die Muskeln werden sichtbar mehr, der Körper wird straff und stark. Das Umfeld erkennt die Veränderung und man selbst wird stolz, wenn man sich im Spiegel oder auf Fotos erblickt. Und der Körper wird so fit, dass der Sport selbst immer besser beherrscht wird. Und dann passiert plötzlich nichts mehr. Obwohl man nun viel leichter viel mehr Gewichte stemmen kann und das auch tut, scheint der Körper nicht mehr fähig, Muskeln aufzubauen. Createston sollte, hat man sich dafür entschieden, in diesem Stadion eingesetzt werden. Zwar ist diese Stagnation normal, aber wenn sie anhält, obwohl man mehr denn je trainiert, kommt schnell Frust auf. Was soll man tun? Man hat sich ein Ziel gesetzt, man möchte Kraft aufbauen und noch mehr Erfolge sehen, aber trainieren hilft anscheinend nicht, aber nicht zu trainieren kommt auch nicht infrage, das ist geradezu fatal, denn schnell verliert man seine Form wieder, wenn der Körper sich an regelmäßiges Training gewöhnt hat.   

Mit Createston ein Trainings-Plateau überwinden 

In dieser Phase kann es ratsam sein, tatsächlich größere Pausen in den Trainingsplan zu übernehmen. Wie jeder Bodybuilder weiß, bauen Muskeln sich ja in Entspannungszuständen auf. Einigen Körpern kann es tatsächlich einen Schub geben, eine längere Pause als sonst einzulegen und dann aber wieder zu trainieren und zwar noch mehr als zuvor. Createston ist empfehlenswert, wenn Sie über Ihre Stagnationsgrenze nicht hinüberzukommen scheinen. Nach einiger Zeit ist es nicht mehr einfach, noch mehr Gewicht als Muskelmasse aufzubauen.  

Createston, das inzwischen wie ein Wundermittel gehandelt wird und in aller Munde ist, kann jedem, der in dieser Phase einfach nicht zu Steroiden greifen will, zu außergewöhnlichen körperlichen Fortschritten verhelfen. Createston ist aus mehreren Substanzen zusammengesetzt, die zu den „synergetisch“ wirkenden Substraten zählen. Das bedeutet, dass sie sich verblüffenderweise gegenseitig verstärken. Die BCAA’s, die in Createston enthalten sind, können zusammen mit anderen Proteinen die Hormone beeinflussen. Und zwar genau die, die für den Muskelaufbau, die Kraft und den Fettabbau zuständig sind. Das wären Testosteron, Cortisol, HGH und Insulin. Außerdem befindet sich, der Name lässt es ja schon vermuten, in Createston viel Creatin. Dieser Stoff bewirkt unter anderem die Bildung des ATP, einer Substanz, die die einzige direkte Energie- und Kraftquelle der Muskeln bei ihrer Arbeit darstellt.

ATP wird im menschlichen Körper zwar auch selbst erzeugt, aber nur, wenn alle anderen Quellen ausreichend vorhanden sind, durch die es synthetisiert werden kann. Das in Createston erhaltene Creatin kann diesen Vorgang unterstützen. Wenn nicht ausreichend Creatin im Körper ist, dann muss dieser Energielieferant aus anderen Stoffen hergestellt werden und das dauert um einiges länger. Daher kann die Einnahme von Createston gerade in Zeiten, in denen bei dem Muskelaufbau scheinbar nichts mehr zu fruchten und die Muskeln zu vergrößern scheint, zu einem aufgefüllten Creatinspeicher führen, aber im Gegensatz zu herkömmlichen Creatin- Produkten ist Createston auch noch mit anderen essentiellen Aminosäuren versetzt, was die Wirkung all dieser Stoffe vervielfachen kann.  

Creatin ist also in Createston das ausschlaggebende Element, das den Muskelaufbau und den Fettstoffwechsel in Schwung bringen kann. Man könnte annehmen, es würde ausreichen, ein Creatin- und ein BCAA

-Präparat einzunehmen. Doch damit die Wirkung sich auch entfalten kann, vor allem die synergetische, müssen all diese Stoffe im richtigen Verhältnis zueinanderstehen, wie es in Createston der Fall ist. Denn beispielsweise ist es das Insulin, dass das Creatin erst gut für die Muskeln verwertbar macht. Ohne die Anpassung des Insulinspiegels wird die erhöhte Zufuhr von Creatin also so gut wie gar nichts bringen. In Createston sind all die Inhaltsstoffe in einem Maß vorhanden, das alle benötigten Stoffwechselvorgänge und Hormone in der optimalen Weise anregen kann.  

Createston wird natürlich nicht in dem Maße wirken, wie es anabole Steroide können, aber der größtmögliche Einfluss, den ein ergänzendes, nicht steroides Produkt auf den Körper haben kann, ist Createston zuzuschreiben. Die Nutzung solcher Alternativen zu Steroiden ist aber auf jeden Fall zu empfehlen. Sicherlich erscheint es so manchem verführerisch und einfach, den Körper durch diese Anabolika zu „stärken“, das Problem ist aber, dass diese so viele Nebenwirkungen haben, dass alleine für die Eindämmung dieser, immer mehr Medikamente und andere Stoffe nötig werden, bis man sich eines Tages mit einem Stundenplan wieder findet, der die Substanz-Zufuhr regelt. Wer bedenkt, dass künstlich zugeführtes Testosteron im Körper zu einer erhöhten Produktion des weiblichen Hormons Östrogen führt, der wird dann schnell vorsorglich auch Östrogen zuführen, um ein Brustwachstum zu verhindern. Und so weiter. Der Teufelskreis wird immer größer. Createston ist auf jeden Fall eine gesündere Alternative.

 

Zurück

Newsletter-Anmeldung:

Modified-Design-Template erstellt von www.squidio.de

Athleticsfood © 2014
do not copy